Petrispark

Für Kinder und Junggebliebene bieten sich auf den ausladenden Spielflächen Möglichkeiten zum Rutschen, Klettern und Spielen. Sei dies an der Wassertreppe, mit dem Bagger auf dem Wassermatschplatz oder zur Schulung der Sinne an den Elementen des Sinnespfads.

Sinnespfad

Der Sinnespfad macht einzelne Sinneswahrnehmungen bewusst erlebbar. Die Spirale beeindruckt den Betrachter je nach Drehrichtung der Scheibe mit unterschiedlichen Erscheinungen. Wendet er den Blick von der rotierenden Scheibe ab, so sieht das Auge eine verzerrte Welt. Lithophon und Röhrendendrophon machen den Klang unterschiedlicher Materialien erlebbar. Das Ohr dient jedoch nicht nur dem Hören, sondern ist auch ein Organ der Balance. Allein oder in der Gruppe lässt sich auf Balancierscheiben das Gleichgewicht halten. Ein zwei Meter fünfzig hoher Summstein aus Basaltlava ermöglicht spannende Geräuschexperimente. Besucher können ihren Kopf in zwei Öffnungen stecken und Töne machen, deren Schwingungen sich dann langsam in den Körper übertragen.

Barfuß-Felder

Die Barfuß-Felder mit unterschiedlichen Wegebelägen wollen von nackten Füßen begangen werden. Sie befreien zivilisierte Füße und schulen Sinneswahrnehmung und Koordinationsvermögen.

Spielplätze

Die Spielplätze erfreuten sich bereits während der Landesgartenschau großer Beliebtheit, und die Eltern hatten schnell erkannt, dass "Reservekleidung" für die Kleinen unabdingbar ist.

Wasser-Spiel-Treppe

Die Wasser-Spiel-Treppe bietet mit archimedischen Schrauben, Wasserblumen, Pumpen, Wasser- und Schöpfrädern vielfältige Spielmöglichkeiten und birgt, wie der unterhalb liegende Sand- und Matschbereich, zahllose Risiken im Hinblick auf saubere Kleidung. Hier warten bereits Bagger, Portalkran und Schaufelradbagger auf die kleinen Landschaftsgestalter.