Weinkulturpfad

Trier als eine der größten Anbaugemeinden an Mosel-Saar-Ruwer, dem klassischen Rieslinganbaugebiet, gilt als die Wiege deutscher Weinkultur. Alles, was sich in Deutschland auf Wein, Weingeschichte und -brauchtum bezieht, findet in Trier seinen Ursprung.

Als besonderes Angebot an alle Weinfreunde und solche, die es noch werden wollen, unterhält die Vereinigung der Trier-Olewiger Winzer e.V. den Trierer Weinkulturpfad.

Beginnend in unmittelbarer Nähe des römischen Amphitheaters erfahren Sie auf ca. 1600 m Länge „Sehenswertes und Merkwürdiges“ vom Anbau und Leben des Weinstocks. Entlang des Weges erhalten Sie auf vielen Hinweistafeln Informationen über Rebsorten, Klima und Bodenverhältnisse, z. B. über den für die Mosel typischen Devonschiefer, welcher eine hohe Wärmespeicherfähigkeit besitzt und somit das Kleinklima im Weinberg begünstigt. Zu jeder Jahreszeit erleben Sie den besonderen Reiz der Landschaft, wenn im Winter die Reben geschnitten, im Frühjahr der Boden gepflügt oder im Sommer die jungen Triebe aufgebunden werden. Sie erfahren die Vielseitigkeit der Arbeit des Winzers im Weinberg, von Erziehungsarten, Direkt- und Seilzuganlagen, Neuanlagen, Düngung bis hin zur Traubenlese, wenn als krönender Abschluss die Früchte der Arbeit eines ganzen Jahres eingefahren werden.

Doch dann geht die Arbeit erst richtig los; die Trauben müssen rasch verarbeitet werden, der Most gepflegt und die Gärung überwacht werden, und auch hier haben Sie die Möglichkeit, Einblick zu nehme.

Nach einer gemütlichen Stunde endet der Weinkulturpfad im Trierer Weinort Olewig, wo Sie im wöchentlichen Wechsel von einem der Winzer der Vereinigung der Trier-Olewiger Winzer zur Kellerbesichtigung erwartet werden. Sie erfahren dort von Maische, Oechsle oder Abstich, bevor Sie dann bei einer Weinprobe die Eigenheiten der verschiedensten Weine genießen können.

Abgerundet wird das Angebot mit verschiedenen Spezialitäten aus der Küche der jeweiligen Weingüter.

Info und Buchung von Weinproben