Header
Trier für Alle

Annelies

Annelies

Oratorium von James Whitbourn nach Texten aus dem Tagebuch der Anne Frank

Datum:

Sonntag, 18 Oktober 2020

Beginn:

18.00 Uhr

Treffpunkt:

St Irminen, Böhmerstraße, 54290 Trier,

Vorverkaufsstellen:

Karten sind online auf www.theater-trier.de erhältlich sowie an der Theaterkasse. Bitte beachten Sie die neuen Öffnungszeiten von Mittwoch bis Freitag, 10:00 bis 18:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 13:00 Uhr. Die Theaterkasse ist auch via E-Mail an theaterkasse@trier.de sowie telefonisch unter 0651 7181818 erreichbar.

Mehr lesen
In ihrem Tagebuch verfasste Anne Frank ab September 1942 Einträge in Briefform an imaginäre Freundinnen, da ihr der Kontakt zu den Klassenkameradinnen verwehrt war. Ihr Vater, das einzige Familienmitglied, das die Shoah überlebte, veröffentlichte Annes Tagebuch nach dem Krieg. Es wur-de zu einem der bedeutendsten und berührendsten Zeitdokumente über die Schrecken des Holo-causts.
Der britische Komponist James Whitbourn schuf 2004 mit seinem Oratorium „Annelies“ nach dem Tagebuch der Anne Frank ein beeindruckendes Werk und Mahnmal. So farbenreich wie die Texte der jugendlichen Autorin Anne Frank ist auch die Musik des Oratoriums. In stilistischer Vielfalt ver-tont Whitbourn die Erlebnisse aus dem Amsterdamer Hinterhaus. Hoffen und Bangen liegen genau so nah beieinander wie die die Wirklichkeit der Geflüchteten und ihre Träume.
Der Opernchor setzt mit diesem Konzert ein Zeichen für Zivilcourage, Menschenrechte und eine friedlichere Welt.

Silja Schindler | Sopran
Martin Folz | Dirigent
Opernchor des Theaters Trier

Quelle: Veranstalter