Header
Trier für Alle

Amphitheater

Das rhythmische Dröhnen der aufgepeitscht stampfenden Zuschauer, der Geruch von Angst und Schweiß in der flirrenden Luft des Arenarunds, das Gefühl von fein aufgewirbeltem Staub und heißem Tier-Atem im Nacken – ein Besuch des Trierer Amphitheaters vor rund 1700 Jahren forderte die Sinne bis zum Äußersten. Heute sind die steinernen Tierkäfige verwaist, die ehemaligen Sitzreihen abgebaut, die letzten Sandkörner verschwunden. Aber die Vorstellungskraft vermag das ellipsenförmige Bauwerk noch immer anzufeuern.
Mehr lesen
Denn wenn die Machthaber vor Ort  zu Spielen einluden, folgten ihnen die Massen begierig. Kein Wunder, garantierte dies doch einen ganzen Tag lang beste Unterhaltung. Die Besucher amüsierten sich bei Theatervorführungen und Gauklerspielen. Sie johlten beim Kampf von Keilern und Löwen, Bären und Stieren. Sie lauschten dem Lyra- und Flötenspiel schöner Tänzerinnen und fieberten dem Höhepunkt am Nachmittag entgegen, wenn der Retiarius sein Netz gegen den Secutor (Verfolger) auswarf, zwei Provocatores sich herausforderten oder die Equites auf Pferden in die Arena ritten. 
Ihre Begeisterung für derartige Spiele konnten die Römer ihrer Nachwelt nicht vererben. Und so wurde das Amphitheater in späteren Jahrhunderten eher als Steinbruch genutzt. Gut für die Besucher heute, denn so können sie durch das freigelegte Grün sehen, was das Trierer Amphitheater so besonders macht: seine Einbettung in den natürlichen Hang des Petrisbergs. Ach ja, und die Ausmaße sind dadurch natürlich auch besonders gut zu erkennen. Mit 120x145 Meter ist das Trierer Amphitheater immerhin auf Platz 10 der größten, heute erhaltenen römischen Amphitheater der Welt. 

Ein Muss für: Kämpfer. Sportbegeisterte.  Grüne Daumen. Bergsteiger und Kellerkinder. 

UNESCO-Welterbestätte: 100%
Naturerlebnis: 50%
Unterwelt-Faktor: 50%


PSSSST! DER GEHEIMTIPP:
In zwei außergewöhnlichen Erlebnisführungen tauchen Sie tief in das Leben damaliger Gladiatoren ein. „Der Gladiator Valerius“ erzählt als Getriebener der Arena von blutigen Kämpfen gegen Freund und Feind, von Blut und Tränen, von Schmerz, Verachtung und mutigem Trotz. Beim „Mythos Gladiator“ erfahren Sie am eigenen Leib, wie hart das Leben in der Arena war. Ein Mitglied der Gladiatorenschule Trier führt Sie ein in Ausrüstung und Training, in Kampftechniken und Lebensumstände der antiken Kämpfer. Beide Führungen können von Einzelpersonen oder Gruppen gebucht werden.

Headerbild: © Walter Baumeister
Infos zur Barrierefreiheit

Öffnungszeiten

Heute, 25.10.2020: Offen
Öffnungszeiten: 09:30 - 17:00 Uhr
Oktober: täglich, 09.30 - 17.00 Uhr
November – Dezember: täglich, 09.00 - 16.00 Uhr

An folgenden Tagen hat das Amphitheater geschlossen:
24. - 26. Dezember 2020
31. Dezember 2020
01. Januar 2021


Hinweise:
Letzter Einlass jeweils 30 Minuten vor Schließung.
Zum Download der Trierer UNESCO-Rallye (inbesondere geeignet für Familien mit Kindern und Schüler ab der 7. Klasse) geht es hier.

Eintrittspreise

Erwachsene: 4,00 EUR
Erwachsene mit Ermäßigt*: 3,00 EUR
Kinder / Jugendliche (6-18 Jahre): 2,50 EUR
Kinder unter 6 Jahren: freier Eintritt
Familien 1**: 4,00 EUR, jedes weitere Kind: 0,50 EUR
Familien 2***: 8,00 EUR, jedes weitere Kind: 0,50 EUR
Erwachsene in Gruppen**** (ab 10 Personen): 3,50 EUR
Kinder / Jugendliche in Gruppen**** (ab 10 Personen, bis 18 Jahre): 2,00 EUR

* Schüler über 18 Jahre, Studenten, Auszubildende, FSJ-Leistende, Rentner, Arbeitslose, Schwerbehinderte, jeweils mit Nachweis.
** 1 Erwachsener mit bis zu . 4 Kindern ab 6 Jahre
*** 2 Erwachsene mit bis zu . 4 Kindern ab 6 Jahre
**** Gruppenkarten müssen von einer Person (Reiseleiter, Aufsichtsperson) zusammen gelöst werden. An Einzelpersonen (auch Besucher in geschlossenen Gruppen) können keine Gruppenkarten abgegeben werden.


Kombi-Karten
Mit der AntikenCard Trier kann das Zentrum der Antike in Deutschland günstig und bequem entdeckt werden.
Sie bietet in vier verschiedenen Versionen Eintritt in die Trierer Römerbauten sowie weitere Ermäßigungen rund um das antike Trier.

Kontakt

Amphitheater
Olewiger Str. 25
54295 Trier
Tel. +49 (0)651 73010
www.zentrum-der-antike.de

Anfahrt für Busse während Baustellenzeit

Voraussichtlich ab Mittwoch, den 22. Juli 2020 wird die Verkehrsführung bei der Straßenbaumaßnahme in der Olewiger Straße geändert. Dadurch bedingt ist es für ca. 4 bis 5 Wochen (ggf. bis 26. August 2020) nicht mehr möglich, dass Busse den Parkplatz des Amphitheaters nutzen, da die Ausfahrt vom Parkplatz für Busse nicht mehr möglich ist. 
Die Busse, die das Amphitheater ansteuern wollen, müssen aus der Stadt Trier kommend bis zur Ortseinfahrt in Olewig fahren, dort drehen und zurück über die Olewiger Straße und rechts weiter über die Sickingen Straße. 
Die Gäste können leider nur an den offiziellen Haltestellen der Stadtbusse (Charlottenstrasse (300 m) oder Tiergarten (600 m)) - aussteigen. Für den Einstieg muss ein anderer Treffpunkt ausgemacht werden, da der Bus nicht dort stehen bleiben kann.
PKWs sind von der Regelung nicht betroffen.