Header
Trier für Alle

Auf den Spuren der Hexenverfolgungen in Trier

Seit dem Ende des 15. Jahrhunderts hatte, wer in der Nähe eines Glockenturms wohnte, im Mai sehr unruhige Nächte. Zwischen 21 Uhr abends und 4 Uhr morgens lösten sich die einzelnen Kirchen mit dem Geläut ihrer Glocken ab. Doch die Menschen nahmen es in Kauf, schließlich wurden sie dadurch beschützt: Im Mai, so glaubten viele von ihnen, sind besonders viele Hexen am Nachthimmel unterwegs. Nur geweihte Glocken konnten sie davon abhalten, den „normalen“ Menschen ein Leid anzutun.
Mehr lesen
Doch was hieß damals schon normal? Zur Hexe gemacht werden konnte seit dem 15. Jahrhundert jeder, der ungewöhnliche Kenntnisse, einen angeblich ungebührlichen Lebensstil oder ganz einfach Geld besaß. Die Prozesse trafen Frauen wie Männer, Arme wie Reiche, Einzelne und ganze Familien. Für Hungersnöte, Wetterkapriolen oder Epidemien mussten schließlich Schuldige gefunden werden. Und wenn der Hingerichtete am Ende auch noch ein Vermögen hinterließ, erschien sein Tod als doppelt segensreich.

Der Rundgang begibt sich auf die Spuren der Hexenverfolgungen, die in Trier im 16. und 17. Jahrhundert besonders heftig wüteten. Dabei werden alle Facetten des Hexenglaubens beleuchtet: der Glaube an den Hexentanzplatz, auf dem die Hexen mit den Dämonen buhlen, der Glaube an die Folter als einzig mögliche Art, Geständnisse von Hexen und Zauberern zu erpressen und der Glaube daran, dass all dieser Glaube falsch ist. Mit Friedrich Spee beherbergt Trier immerhin das Grab desjenigen Mannes, der mit seiner Streitschrift gegen den Hexenglauben maßgeblich dazu beitrug, die furchterregenden Hinrichtungsserien zu beenden – weit über Trier hinaus.

Header: Romas_Photo/shutterstock.com

Details

Treffpunkt:
Tourist-Information Trier, An der Porta Nigra / oder nach Vereinbarung

Dauer:
120 Minuten

Preise:
110,00 EUR / Fremdsprachen: + 10,00 EUR

Gruppengröße:
max. 25 Personen


Hinweis:
Bei integrierten Innenbesichtigungen können Eintrittsgebühren hinzukommen. Informationen finden Sie hierzu bei der jeweiligen Sehenswürdigkeit / dem Museum.

Beratung und Kontakt

Trier Tourismus und Marketing GmbH
Tourist-Information, Stadtführungsabteilung
An der Porta Nigra
54290 Trier
Tel. +49 (0)651 97808 -52, -21, -20
fuehrungen@trier-info.de

Buchung auf Anfrage