Spielzeugmuseum

Spielzeug begleitet uns ein ganzes Leben. Erinnerungen der Kindheit werden wach, wenn eine verstaubte Puppe auf dem Speicher oder ein zerbeultes Blechauto im Keller wieder entdeckt wird.

Im Spielzeug spiegeln sich gleichermaßen ganz persönliche Geschichten wie auch die kulturelle und industrielle Entwicklung unserer Gesellschaft wider: einfaches Holz- und Bewegungsspielzeug im 18. und 19. Jahrhundert, der Einzug des Automobils in die Kinderzimmer mit der technischen Revolution um die Jahrhundertwende, eine Fülle von mechanischen Neuerungen in den fünfziger Jahren bis hin zu dem von Computertechnik und Raumfahrt beeinflussten Spielzeug heute.

Spielen und Träumen ...

...Spielen war stets mehr als nur Zeitvertreib. Vielmehr machte Spielzeug von jeher die Welt - in Miniatur-Form gebracht - für Kinder fühlbar, greifbar, erlebbar; es förderte den Lernprozess des menschlichen Miteinanders und beflügelte die Phantasie.

Ein Bummel durch das Trierer Spielzeugmuseum ist nicht zuletzt deshalb auch eine Reise in die eigene Vergangenheit, in die Zeit der Kindheit und ihrer Träume.

Kontakt

Dietrichstraße 50/51 oder Hauptmarkt 14, 54290 Trier
(behindertengerechter Eingang in der Jakobstraße 4-5)
Telefon 0651 / 75850, Fax 0651 / 9943875
Website des Museums