https://www.trier-info.de/cams/clients/ttm/media/swk_headerBild_11.jpg
Trier für alle

St. Gangolf

Für die eigene Zukunft vorzusorgen – diese Aufgabe stand den Menschen im Mittelalter fast noch wichtiger vor Augen als heute. Denn angesichts von Fegefeuer und Jüngstem Gericht umfasste die Zukunft nicht nur das diesseitige, sondern auch das jenseitige Leben. Gut, wenn man da finanziell ähnlich komfortabel ausgestattet war wie die reiche Bürgerswitwe Adelheid von Besselich. Ihr Vermögen investierte sie unter anderem in die Aufstockung des Kirchturms von St. Gangolf und ließ – damit dies auch niemand vergaß – gleich die beiden Wappen von sich und ihrem verstorbenen Mann Clas an die Nordseite des Turmes anbringen. Ein frommes Werk, mit dem sie für sich und ihren Mann die Stunden im Fegefeuer zu verkürzen hoffte.

Mehr lesen
Die Bürger waren hoch erfreut, schließlich war damit auch die Einrichtung einer Feuerwache an der Turmspitze verbunden, durch die die Stadt besser geschützt werden konnte. Nur einer teilte die Freude nicht: Erzbischof Richard von Greiffenklau, der damit nicht mehr die höchsten Türme der Stadt besaß. Rasch suchte er die Scharte auszuwetzen. Heute ist der Südwestturm deshalb um ein Stockwerk höher als sein Pendant an der nordwestlichen Ecke des Domes. Schließlich ist auch die Wahrung des eigenen Status eine Investition in die Zukunft.

Ein Muss für: Pferde und Menschen mit Augen-, Haut- und Gelenkkrankheiten. Für sie ist Gangolf als Patron zuständig.

Mittelalter: 70%
Legenden-Highlight: 50%
Versteckspiel: 50%


PSSSST! DER GEHEIMTIPP:
Eigentlich ist St. Gangolf in sich ein Geheimtipp, denn viele Menschen laufen an der hinter den Häuserreihen verborgenen Kirche vorbei. Achten Sie deshalb auf den prächtigen barocken Torbau, der sich an der Südseite des Hauptmarkts befindet und Sie direkt zur Kirche führt. Und machen Sie sich den Spaß, im Internet nach der Legende des heiligen Gangolf zu suchen. Seine untreue Ehefrau wurde von Gott nämlich auf besonders kreative Art bestraft – doch lesen Sie selbst.

Routenplaner / Parken

Route planen
Parken
vrtLogo'

Bus & Bahn

  • Abfahrtsort:

  • Ankunftsort:
    Trier, St. Gangolf

  • Datum:

  • Uhrzeit:

  • Abfahrt

    Ankunft

Öffnungszeiten


Regulär:

montags – samtags: 08.00 - 18.30 Uhr
sonntags: 09.00 - 18.30 Uhr


Hinweis:
Besichtigungen sind nur außerhalb der Gottesdienste möglich.

Eintrittspreise

Der Eintritt ist - außer bei Konzerten - frei.

Kontakt

Pfarrei Kirche St. Gangolf
Am Hauptmarkt 2
54290 Trier
Tel. +49 (0)651 170970
www.liebfrauen-trier.de/gangolf

Unsere Tipps

Der Teufel in Trier

Der Teufel in Trier

Erlebnisführungen / Theater

Dreij Trierer Mädercher (Kostümführung)

Dreij Trierer Mädercher (Kostümführung)

Themenführungen

Stadtrundgang "2000 Schritte - 2000 Jahre"

Stadtrundgang "2000 Schritte - 2000 Jahre"

Rundgänge